Was ist Low Carb?

Überall hört man von Low Carb Ernährung. Doch irgendwie scheint trotzdem jeder etwas anderes darunter zu verstehen. Denn die Meinungen was man essen sollte und was nicht, sind sehr verschieden.

So richtig scheinen also selbst die Personen die die Low Carb Ernährung praktizieren, nicht zu wissen was Low Carb ist.

Wenn du dich auch schon immer gefragt hast „Was ist Low Carb?“, dann lies dir diesen Artikel durch.

Ich erkläre dir in einfachen Worten die grundlegenden Dinge zu Kohlenhydraten und zu unserem Körper. Du lernst was Kohlenhydrate überhaupt sind und wie man mit weniger Kohlenhydraten leichter abnehmen kann.


Was bedeutet eigentlich „Low Carb“?

„Carb“ ist die Abkürzung für Carbohydrates. Das ist die englische Bezeichnung für Kohlenhydrate. Und „Low“ bedeutet tief, niedrig oder wenig.

Low Carb heißt also „Wenig Kohlenhydrate“ und steht dafür, dass man sich nur mit wenigen Kohlenhydraten ernährt oder dass das Nahrungsmittel wenige Kohlenhydrate enthält.


Was sind Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate zählen zu den Makronährstoffen, also den Hauptnährstoffen. Du musst dir das so vorstellen, dass jedes Lebensmittel grob gesagt nur aus 3 verschiedenen Nährstoffarten besteht:

  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett

Kohlenhydrate sind nicht gleich Zucker

Umgangssprachlich sagt man statt Kohlenhydrate oft einfach Zucker. Das ist aber falsch! Denn es gibt viele verschiedene Kohlenhydratarten. Zum Beispiel zählen auch die sehr gesunden Ballaststoffe zu den Kohlenhydraten.

So haben z.B. Soja– und Eiweißnudeln 15 g Kohlenhydrate und Algennudeln 30 g Kohlenhydrate. Nun würde man nach der Zuckertheorie sagen, dass Algen Nudeln viel weniger Low Carb sind, da sie ja doppelt so viele Kohlenhydrate haben. Wie gesagt ist das aber falsch.

Bei den Kohlenhydraten von Algen Nudeln handelt es sich nämlich fast nur um Ballaststoffe, die kaum oder nur sehr langsam von unserem Körper verdaut werden können. Bei den Kohlenhydraten der Sojanudeln dagegen ist auch Zucker dabei.


Sind Kohlenhydrate etwas schlechtes?

Es gibt eher gute und eher schlechte Kohlenhydrate. Aber Kohlenhydrate sind nicht per se böse. Nur Zucker sollte man reduzieren und in Maßen essen.

Kartoffeln im Topf
Keine Angst vor Kohlenhydraten!

Achte also bitte darauf, wenn z.B. im Fernsehen die Sache mit den Kohlenhydraten zu stark vereinfacht wird. Kohlenhydrate sind nicht gleich Zucker!

Steigen wir nun tiefer in das Thema ein.


Aufgaben von Kohlenhydraten

Kohlenhydrate in Form von Zucker stellen schnell verfügbare Energie bereit. Das heißt der Körper hat nicht viel Aufwand um die Kohlenhydratmoleküle abzubauen.

Kurzer Einschub: Ein Molekül ist ein kleines Teilchen. Atome sind die kleinsten Teilchen auf der Welt. Moleküle stellen einfach eine Zusammensetzung von vielen Atomen dar. Stellt euch also vor, dass euer gesamter Körper aus vielen verschiedenen Molekülen besteht.

Die Moleküle klassischer Einfachzucker wie Traubenzucker (Glucose) oder Fruchtzucker (Fructose, ein umgebautes Glucose Molekül) können vom Körper sehr schnell abgebaut werden um aus ihnen Energie herzustellen. Das geht bei Einfachzuckern deutlich schneller als bei Fett oder bei Eiweiß.


Schokolade nur in Maßen

Der schnelle Abbau der Einfachzucker ist der Grund dafür, dass oft gesagt wird, man soll weniger Zucker essen. Das ist auch richtig so, aber Zucker ist nur schlecht, wenn man ihn im Übermaß isst. Ab und zu mal eine Schokolade ist voll ok, jeden Abend eine Tafel ist zu viel des Guten.

Der Körper verstoffwechselt nämlich ab einem bestimmten Punkt alles was man ihm an Zucker gibt.

Schokolade geraspelt
Schokolade nur in Maßen essen

Da aber leider die Zucker-Speicherfähigkeit der Zellen begrenzt ist, wandelt der Körper die Zuckermoleküle in Körperfett um. So kann er wunderbar die Energie für schlechte Zeiten speichern und wir uns über unsere Rettungsringe aufregen.


Ist Low Carb wirklich gesund?

Eine moderate Low Carb Ernährung ist gesund. Du solltest nur nicht damit anfangen gar keine Kohlenhydrate mehr zu essen. Dann kann es passieren dass du dich schlapp und kraftlos fühlst.

Gesund ist Low Carb wenn du z.B. bestimmte Lebensmittel nicht mehr isst oder sie durch gesündere ersetzt, aber dich sonst ganz normal weiter ernährst.


Mit Low Carb Nudeln herkömmliche Pasta ersetzen

Pasta aus Teigwaren (z.B. Hartweizengrieß oder Vollkorn) könntest du einfach durch Low Carb Nudeln ersetzen. Damit hättest du schon viele Kalorien und Kohlenhydrate eingespart, ohne weniger essen zu müssen.


Kann ich mit Low Carb abnehmen und gesund leben?

Um abzunehmen und um dich gesünder zu ernähren, könntest du z.B. den Süßigkeitenkonsum reduzieren. Ich weiß, ganz aufhören ist schwer. Das schaffe ich auch nicht. Aber das musst du auch nicht, eine Reduktion reicht völlig aus.

Low Carb Ernährung, kann auch deinen Blutzucker positiv beeinflussen. Vereinfacht gesagt, wird beim Verzehr von weniger Zucker und dafür viel Ballaststoffen, weniger Zucker von deinem Körper ins Blut aufgenommen. Dadurch singt dein Blutzuckerspiegel.

Falls du mehr darüber wissen willst, dann ließ dir diesen Artikel durch, in dem ich das Thema genauer beschreibe.


Abnehmen mit der Low Carb Ernährung

Hier einige Fakten, warum es einfach ist mit Low Carb abzunehmen:

  • Du hast weniger Heißhunger, da du weniger Zucker isst.
  • Du bist länger satt, da du mehr Lebensmitteln mit Ballaststoffen isst. Z.B. kannst du Soja– oder Algen Nudeln statt herkömmlicher Pasta essen. Diese haben nicht nur viel weniger oder gar keinen Zucker, sie enthalten auch viel mehr Ballaststoffe.
  • Du isst weniger Kalorien wenn du alle herkömmlichen Nudeln durch Low Carb Nudeln ohne Kohlenhydrate ersetzt. Du kannst z.B. Alginat-, Konjak– oder Gemüsenudeln essen statt herkömmlicher Nudeln und so sehr viele Kalorien einsparen.
  • Du fühlst dich besser und gesünder, mit weniger Kohlenhydraten in deinem Speiseplan. Die Erklärung dafür ist, dass Kohlenhydrate die Eigenschaft haben Wasser zu binden. Wenn du viele Kohlenhydrate täglich isst, dann bist du immer etwas aufgeschwemmt. Beginnst du mit einer Low Carb Ernährung, dann verlierst du anfangs schon paar Kilos an Gewicht, da das Wasser aus dem Körper verschwindet. Gleichzeitig fühlst du dich dann schlanker und gesünder, da du nicht mehr dieses aufgeschwemmte Gefühl hast.
  • Du lernst viel über Lebensmittel und über Ernährung. Wenn du dich Low Carb ernährst, achtest du darauf welche Lebensmittel wie viele und welche Kohlenhydrate enthalten. Dadurch entwickelst du ein besseres Gefühl für gesunde und ungesunde Lebensmittel und lebst bewusster.

>